werkstatt weiterbildung

wir über uns

Es hat lange gedauert – aber die frühkindliche Bildung ist nun auch in Deutschland auf der politischen und öffentlichen Agenda angekommen. Angeregt nicht zuletzt durch berechtigte Kritik internationaler Experten an der Gerechtigkeit und Leistungsfähigkeit des deutschen Bildungssystems insgesamt, wurden in vergleichsweise kurzer Zeit in allen Bundesländern Bildungsprogramme, -pläne und -empfehlungen entwickelt. Sie sind politische Selbstverpflichtung und sollen den pädagogischen Fachkräften inhaltliche und praktische Orientierung für die Realisierung des Rechts auf Bildung jedes Kindes von Anfang an geben.

Auch die längst überfällige Reform der Erzieherinnenausbildung ist – zumindest ansatzweise – in Bewegung gekommen. In allen Bundesländern werden inzwischen Hochschulstudiengänge für Erzieherinnen vorbereitet, über 40 werden bereits angeboten.

Ernüchternd ist die Lage jedoch für diejenigen Erzieherinnen, die in ihrer täglichen Praxis durch die Umsetzung der Bildungsprogramme gefordert sind – insbesondere was die dringend erforderliche berufsbegleitende Fort- und Weiterbildung angeht.

Alle am System der Fort- und Weiterbildung für Erzieherinnen Beteiligten wissen seit langem um die brennenden Probleme: Es existiert ein unüberschaubarer Markt von Angeboten teils herausragender, teils fragwürdiger Qualität, es mangelt an struktureller und inhaltlicher Koordination und das häufig hohe (auch finanzielle) Engagement der Erzieherinnen und Träger führt kaum zu systematischer Anerkennung der erworbenen Qualifikationen – geschweige denn zu beruflichen Aufstiegsmöglichkeiten.

Die seit Ende der 90er Jahre vom Bund initiierte und geförderte Nationale Qualitätsinitiative im System der Tageseinrichtungen für Kinder hat zwar wichtige Impulse für die Weiterentwicklung des Systems gegeben – allerdings wurde versäumt, die Fort- und Weiterbildung in die Initiative einzubeziehen. Nun stellt die Einführung von Bildungsprogrammen die Erzieherinnen vor zusätzliche, hohe professionelle Herausforderungen – zumeist ohne sie systematisch zu unterstützen.

Werkstatt WeiterbildungAuf Initiative der Arbeitsstelle Elementare Bildung und Profession der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg hat sich im September 2005 eine bundesweite Arbeitsgruppe zu Fragen der Koordination, Qualitätssicherung und Akkreditierung von Fort- und Weiterbildungen für Erzieherinnen gegründet. Die Gruppe ausgewiesener ExpertInnen verstand sich als Denk- und Entwicklungsgruppe – eher Think Tank als offizielles Gremium.

Als Ergebnis der Arbeit dieser Gruppe haben wir nun den Verein „Werkstatt Weiterbildung“ gegründet als eine Nationale Qualitätsinitiative für Fort- und Weiterbildung im System der Tageseinrichtungen für Kinder.

was wir wollen

Unsere Organisation versteht sich als ein Forum, auf dem Vorstellungen über gute Fort- und Weiterbildung im Dialog der Akteure weiterentwickelt werden.

Den Ergebnissen dieses Dialogs entsprechend werden wir Qualitätsstandards freiwillig und verbindlich vereinbaren und Kriterien für eine Akkreditierung formulieren. Alle, die sich diesen professionellen Vereinbarungen anschließen und sich damit bildungspolitisch positionieren, gestalten unter diesen Prämissen gute Praxis in der Fort- und Weiterbildung im Elementarbereich.

Aufgabe und Anspruch der Werkstatt Weiterbildung, der Nationalen Qualitäts-initiative für Fort- und Weiterbildung im System der Tageseinrichtungen für Kinder, ist es, Qualität im System der Tageseinrichtungen für Kinder zu initiieren, weiterzuentwickeln und zu überprüfen, indem

  • Qualitätsstandards für Anbieter, Organisationen und Angebote von Fort- und Weiterbildung (Curricula, Module, Konzepte) formuliert werden und
  • Qualitätsstandards durch Evaluierung, Akkreditierung und Zertifizierung umgesetzt werden.

Verwirklicht wird dies durch

  • Konsultation: Beratung von und Einflussnahme auf Fachöffentlichkeit und Politik bei Entscheidungen über Fort- und Weiterbildung im System der Tageseinrichtungen für Kinder und durch
  • Verdeutlichen der Relevanz der Qualität von Fort- und Weiterbildung im System der Tageseinrichtungen für Kinder durch Öffentlichkeitsarbeit.

wer wir sind

Die Gründungsmitglieder der Werkstatt Weiterbildung sind allesamt Akteure im System der Fort- und Weiterbildung. Als Institutionen und Einzelpersonen haben wir uns seit langem für eine Verbesserung der Qualität der Fort- und Weiterbildung eingesetzt (Link zur Seite Gründungsmitglieder). Durch diese Nationale Qualitätsinitative geben wir unseren Aktivitäten einen gemeinsamen Rahmen.

Wir laden Sie ein, sich an unserer Initiative zu beteiligen!

 

www.werkstatt-weiterbildung.eu